5 Gründe für eine positive und offene Unternehmenskultur

| |

Eine positive und offene Unternehmenskultur gewinnt seit einigen Jahren mehr und mehr an Bedeutung. Warum das so ist, erfahren Sie hier.

Bei der Wahl des Arbeitgebers achten Bewerber immer stärker auf die Normen und Werte des Unternehmens und gleichen diese mit ihren ab. Dieser Trend ist eine Herausforderung für viele Unternehmen. Denn ob sich ein Betrieb langfristig halten kann, entscheidet sich häufig anhand der eigenen Unternehmenskultur.

Davon ist auch Matthias Höfer, Experte für HR Digitalisierung und Transformation, überzeugt und nennt in diesem Beitrag 5 entscheidende Gründe, warum Unternehmen auf eine positive und offene Unternehmenskultur setzen sollten.

- Anzeige -
Motiv HR Snackbar

1. Innovationspotenzial nutzen

Eine offene und positive Unternehmenskultur fördert die Innovationskraft von Unternehmen. Mitarbeiter, die sich wohl fühlen, die die Werte des Unternehmens teilen und die Möglichkeit haben, ihre eigene Meinung zu äußern, sind viel eher dazu bereit, neue Ideen und Verbesserungsvorschläge einzubringen. Ein Unternehmen, das seine Mitarbeiter aktiv dazu auffordert, kreativ zu sein und ihnen die Angst vor Fehlschlägen nimmt, erschließt sich ein enormes Innovationspotenzial.

2. Maximal flexibel bleiben

Unsere heutige Arbeitswelt unterliegt einem permanenten Wandel und Wettbewerbsdruck. Die Globalisierung und Digitalisierung sorgen zeitgleich für immer schneller werdende Veränderungen, auf die Unternehmen flexibel reagieren müssen. Langfristige Planungen sind in einer zunehmend unsicheren, komplexeren und mehrdeutigeren Welt oft nicht mehr möglich. Dies gilt insbesondere für Krisen. Eine Unternehmenskultur, die auf Flexibilität ausgelegt ist und die einzelnen Mitarbeiter bei Veränderungen unterstützt, trägt dazu bei, dass ein Unternehmen viel eher auf Einflüsse von außen reagieren kann.

3. Passende Mitarbeiter finden

Bewerber achten bei der Wahl des Arbeitgebers immer mehr auf Werte und Normen eines Unternehmens und gleichen diese mit ihren eigenen Vorstellungen ab. Sie interessieren sich dafür, wie Mitarbeiter miteinander umgehen, was das Unternehmen antreibt und motiviert oder wie der zukünftige Arbeitgeber seinen Erfolg abseits von Zahlen definiert. Viele Bewerber wünschen sich flache Hierarchien, ein Umfeld, das Innovationen ermöglicht, aber auch kollegialen Zusammenhalt und die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Sie schätzen Arbeitgeber, für die der Faktor Mensch ein zentraler Bestandteil einer guten Unternehmenskultur ist.

Eine positive und offene Unternehmenskultur ist der entscheidende Nährboden, um die richtigen Mitarbeiter zu gewinnen. Denn wer zum Unternehmen passt, kommt gerne zur Arbeit, ist motiviert und engagiert sich für sein Team. Decken sich die Wertvorstellungen des Unternehmens mit den Vorstellungen des Mitarbeiters, fördert das nicht nur seine Zufriedenheit, sondern ist auch die Basis für eine langfristige Mitarbeiterbindung.

4. Produktiver werden

Wer gerne zur Arbeit geht, arbeitet dort für gewöhnlich deutlich entspannter und zielorientierter. In einer Umgebung, in der man sich wohlfühlt, arbeitet es sich nicht nur besser, sondern auch effektiver. Identifiziert sich ein Mitarbeiter mit dem eigenen Unternehmen und steht er hinter den jeweiligen Werten und Normen, hat er eine größere Leistungsbereitschaft und ist produktiver. Das Gefühl ein wichtiger Teil des Unternehmens zu sein, motiviert ihn, sich so ganz anders einbringen, als wenn er den Job nur als reine Geldquelle ansieht.

5. Erfolgreich sein

Die Unternehmenskultur ist wie die DNA eines Unternehmens. Sie transportiert das eigene Selbstverständnis nach außen und spiegelt dieses sowohl dem Markt als auch den eigenen Mitarbeitern wider. Transparenz, Authentizität und Charakter sprechen nicht nur Arbeitnehmer positiv an, sondern auch die Kunden. Ein persönliches, wertschätzendes und offenes Umfeld, was Themen wie Diversität und Inklusion beinhaltet, wird intern wie extern positiv wahrgenommen. Eine positive und offene Unternehmenskultur verspricht langfristig zufriedene Mitarbeiter wie auch Kunden.
Der Erfolg eines Unternehmens steht und fällt mit seiner Unternehmenskultur

Eine positive, klar definierte Organisationskultur kann den langfristigen Erfolg eines Unternehmens bestimmen. Unternehmen, die eine positive und offene Unternehmenskultur pflegen und leben sind in der Regel konkurrenzfähiger, innovativer und allgemein produktiver. Zufriedene Mitarbeiter sorgen für zufriedene Kunden und diese wiederum garantieren den Erfolg eines Unternehmens. Abgesehen davon, trägt eine positive, klar definierte Unternehmenskultur zu mehr Stabilität und Innovation sowie einem verbesserten Krisenmanagement bei.

Matthias Höfer ist Geschäftsführer der CLEVIS GmbH. Seit mehr als 10 Jahren berät er Unternehmen bei Fragen der Digitalisierung von HR, der HR Strategie und Transformation. Mit der Erfahrung von über 400 Projekten in dem Kontext zählen Matthias Höfer und sein Team zu den zu den Top Spezialisten im DACH Raum im HR.

Vorheriger Beitrag

Die Rückkehr zur (HR-)Strategie – 4 Schritte in die Zukunft

Wie Sie Ihre Online-Stellenanzeigen optimal gestalten

Folgender Beitrag