Einstiegsgehälter: Große Kluft zwischen den Studiengängen

| |

Wie viel verdienen akademische Berufseinsteiger nach der Uni? Gehalt.de hat 43.782 Gehaltsangaben von Beschäftigten analysiert.

Berufseinsteigerinnen und -Einsteiger verdienen in ihren ersten drei Jahren nach der Uni jährlich rund 48.100 Euro. Während Männer rund 50.800 Euro beziehen, erhalten Frauen rund 45.100 Euro. Demnach beträgt die unbereinigte Entgeltlücke zum Berufsstart 5.700 Euro. Im Branchenvergleich vergüten die Chemieindustrie (55.800 Euro) sowie die Automobilindustrie (53.500 Euro) am lukrativsten. Die Einkommen in Hotels und Gaststätten (29.000 Euro) sowie in Werbung und PR (34.300 Euro) sind hingegen deutlich geringer.

„Zum Berufsstart verdienen Beschäftigte mit akademischem Abschluss rund 16.500 Euro mehr als Beschäftigte ohne Studium. Eine abgeschlossene Hochschulausbildung hat damit schon zu Beginn der Karriere einen hohen Einfluss“, so Philip Bierbach, Geschäftsführer von Gehalt.de.

- Anzeige -
Motiv HR Snackbar

Süden Deutschlands lockt mit hohen Einstiegsgehältern

Baden-Württemberg ist für akademische Berufseinsteiger mit einem Einkommen von rund 52.100 Euro das finanziell attraktivste Bundesland. Auch Hessen (51.800 Euro) und Bayern (49.600 Euro) weisen ein verhältnismäßig hohes Gehaltsniveau auf. In den Bundesländern Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt und Brandenburg erhalten Berufstätige anfänglich dagegen deutlich geringere Gehälter. Mit Ausnahme von Berlin liegen die Einkommen in allen östlichen Bundesländern unter 40.000 Euro.

Zwischen Ingenieuren und Geisteswissenschaftlern liegen 17.500 Euro

Unter den Studienrichtungen existieren zum Berufsstart große Gehaltsunterschiede. Bachelor- und Mastabsolventen aus den Ingenieurswissenschaften beziehen rund 51.000 Euro und Informatiker rund 48.400 Euro. Naturwissenschaftler erhalten jährlich rund 47.500 Euro und Wirtschaftswissenschaftler kommen auf 44.300 Euro. Die Einstiegsgehälter von Geisteswissenschaftler betragen rund 33.500 Euro und liegen damit auf dem letzten Platz der Auswertung.

Promotion lohnt sich besonders für Natur- und Geisteswissenschaftler

Akademiker können ihr Gehalt zum Berufsbeginn durch höhere Abschlüsse zusätzlich steigern, beispielsweise durch eine Promotion. So lohnt sich ein Doktortitel besonders für Natur- und Geisteswissenschaftler. Beschäftigte aus diesen Studienrichtungen können dann mit einem Gehalt rechnen, das 30 beziehungsweise 27 Prozent höher ist als ohne Promotion.

Wie werden sich die Gehälter entwickeln?

Gehälter für Berufseinsteiger werden regelmäßig neu verhandelt. Daher besteht laut Gehalt.de die Möglichkeit, dass sie in Folge der Corona-Pandemie im Vergleich zum Vorjahr sinken könnten. Dieser Fall ist jedoch unwahrscheinlich. Bierbach meint dazu: „Die Gehälter für Berufseinsteigerinnen und -einsteiger werden in der Totale nicht sinken. Einerseits würde bei einer Senkung der Einstiegsgehälter für Unternehmen ein Wettbewerbsnachteil auf dem Arbeitsmarkt nach dem Ende der Krise entstehen. Andererseits müssen Lohnstrukturen innerhalb eines Unternehmens einheitlich und intern vergleichbar bleiben.

Alle Ergebnisse im Überblick

Gehälter Akademikerinnen und Akademiker allgemein nach Studienfächern

Akademiker nach Studienfächern 

Median

Mittelwert

Ingenieurswissenschaften

62.800 €

71.652 €

Naturwissenschaften (Biologie, Chemie, Physik)

61.651 €

72.103 €

Informatik

59.330 €

66.950 €

Wirtschaftswissenschaften

54.487 €

65.757 €

Geisteswissenschaften (Sprach- und Kulturwissenschaften)

41.627 €

47.298 €

Einstiegsgehälter (unter drei Jahre Berufserfahrung) für Akademiker

Einstiegsgehalt Akademiker

Median

Mittelwert

Allgemein

48.134 €

50.435 €

Frauen

45.086 €

46.726 €

Männer

50.833 €

53.075 €

 

Einstiegsgehalt Nicht-Akademiker*innen

Median

Mittelwert

Allgemein

31.518 €

32.914 €

 

Berufseinstieg nach Studienfach (Bachelor + Master)

Median

Mittelwert

Ingenieurswissenschaften

51.032 €

51.930 €

Informatik

48.429 €

50.751 €

Naturwissenschaften (Biologie, Chemie, Physik)

47.524 €

50.253 €

Wirtschaftswissenschaften

44.317 €

46.853 €

Geisteswissenschaften (Sprach- und Kulturwissenschaften)

33.525 €

35.489 €

Einstiegsgehalt mit Promotion

Akademiker Berufseinstieg (Doktortitel)

Median

Mittelwert

Gehaltszuwachs gegenüber Bachelor + Master

Ingenieurswissenschaften

61.994 €

66.532 €

21%

Naturwissenschaften (Biologie, Chemie, Physik)

61.867 €

65.416 €

30%

Informatik

59.194 €

62.666 €

22%

Wirtschaftswissenschaften

51.906 €

52.743 €

17%

Geisteswissenschaften (Sprach- und Kulturwissenschaften)

42.697 €

45.683 €

27%

Einstiegsgehalt nach Regionen

Akademiker nach Bundesländern 

Median

Mittelwert

Baden-Württemberg

52.115 €

53.984 €

Hessen

51.845 €

54.311 €

Bayern

49.603 €

52.649 €

Nordrhein-Westfalen

48.257 €

49.856 €

Hamburg

47.246 €

50.816 €

Bremen

46.174 €

48.281 €

Rheinland-Pfalz

45.734 €

48.958 €

Saarland

45.638 €

46.740 €

Niedersachsen

44.814 €

46.341 €

Berlin

43.725 €

47.137 €

Schleswig-Holstein

42.116 €

43.673 €

Thüringen

38.731 €

40.780 €

Sachsen

38.192 €

40.156 €

Brandenburg

38.158 €

40.962 €

Sachsen-Anhalt

37.432 €

38.467 €

Mecklenburg-Vorpommern

36.288 €

38.115 €

Einstiegsgehalt nach Firmengröße

Akademiker nach Firmengröße

Median

Mittelwert

klein < 101 Mitarbeiter*innen

40.357 €

42.897 €

mittel 101 – 1000 Mitarbeiter*innen

49.331 €

54.579 €

groß > 1000 Mitarbeiter*innen

52.469 €

57.531 €

Einstiegsgehalt nach Branchen

Akademiker Berufseinstieg nach Branchen

Median

Mittelwert

Top-Branchen

 

 

Chemie und Verfahrenstechnik

55.823 €

64.294 €

Automobilindustrie

53.470 €

57.902 €

Metall

52.931 €

58.287 €

Medizintechnik

52.528 €

57.037 €

Anlagenbau

52.164 €

59.747 €

Flop-Branchen    
Hotel und Gaststätten

28.963 €

31.619 €

Werbung und PR

34.339 €

35.834 €

Soziale Einrichtungen

35.384 €

36.984 €

Kultur

35.492 €

36.422 €

Einzelhandel, Bekleidung, Textil

36.325 €

39.967 €

Zur Methodik: Gehalt.de hat 43.782 Vergütungsangaben der vergangenen 12 Monate von Beschäftigten mit akademischem Bildungshintergrund analysiert. Dabei wurden Faktoren wie akademischer Abschluss, Berufserfahrung, Region, Studienfach, Firmengröße, Geschlecht sowie Branche berücksichtigt.

So lesen Sie die Daten: Der Median beschreibt die Mitte aller Daten: 50 Prozent liegen über dem Wert, 50 Prozent darunter.

Vorheriger Beitrag

Team-Zusammenarbeit im Homeoffice: Wie soll das gehen?

Mit der richtigen Unternehmenskultur agil Krisen meistern

Folgender Beitrag