Warum unsere Mitarbeitenden #madeformore sind

| | , , ,

- Anzeige -

„Andere Talente dazu anregen, über einen Wechsel zu uns nachzudenken – weil auch sie #madeformore sind“. Diego Navarro, Head of Human Resources AstraZeneca Deutschland, stellt hier die neue Employer-Branding-Kampagne des Unternehmens vor.

Das vergangene Jahr war wieder ein besonderes Jahr für uns bei AstraZeneca. Nach einem pandemiegeprägten Jahr 2021 haben wir mit dem Umzug von Wedel nach Hamburg im Jahr 2022 nicht nur den Standort gewechselt, sondern auch die Bedingungen für eine kollaborative und funktionsübergreifende Zusammenarbeit verbessert.

Ich selbst bin erst im Laufe des Jahres nach Hamburg gekommen und war von Anfang an begeistert von dem Unternehmergeist und der hohen Energie, die bei unseren Mitarbeitenden vor Ort, aber auch bei den Kolleginnen und Kollegen im Außendienst herrschen.

Und genau diesen Unternehmergeist und die hohe Energie wollen wir nutzen, um noch mehr Talente für AstraZeneca zu begeistern. Wie wir das tun? Indem wir unseren Mitarbeitenden zeigen und sie erzählen lassen, was es bedeutet, für uns zu arbeiten, und wie sie sich bei uns persönlich weiterentwickeln können. Auf den Punkt gebracht in einer neuen Kampagne, die bewusst über klassische Stellenanforderungen und -beschreibungen hinausgeht und die Aspekte hervorhebt, die jedem Mitarbeitenden bei AstraZeneca helfen, sich mit seiner eigenen Bestimmung zu verbinden und seine Entwicklungswünsche durch tägliches Lernen zu erfüllen.

Ein großer Name reicht nicht mehr aus

AstraZeneca Kampagne #madeformoreAls Leiter des Bereichs Human Resources bin ich auch dafür verantwortlich, dass wir neue und passende Talente finden und sie für einen Wechsel zu AstraZeneca begeistern. Im aktuellen Arbeitsmarkt ist das trotz der Bekanntheit unseres Unternehmens nicht immer einfach. Mit Blick auf aktuelle Studien und Befragungen, worauf Mitarbeitende und Bewerberinnen / Bewerber heute Wert legen, war mir schnell klar, dass ein großer Name und wirtschaftlich gute Rahmenbedingungen nicht mehr ausreichen, um Talente zu finden und zu binden.

Talente wollen heute für Unternehmen arbeiten, die:

  • einen inspirierenden Zweck und eine klare und ehrgeizige Vision haben, die sich positiv auf das Leben und die Gesellschaft auswirkt.
  • die Führungskultur als Unterstützung anderer auf authentische, integrative und einfühlsame Weise verstehen.
  • eine gesunde Kultur pflegen, in der die Vielfalt des Denkens als Stärke angesehen wird, um Innovationen zu fördern.
  • durch Vertrauen, Befähigung und offene Zusammenarbeit leistungsstarke Teams aufbauen.
  • eine starke Rolle im Bereich der Nachhaltigkeit und Umweltverantwortung spielen.

Talenten und Mitarbeitenden ein zeitgemäßes Angebot machen

AstraZeneca Kampagne #madeformoreAls forschendes Pharmaunternehmen haben wir uns gefragt, ob wir den Talenten und Mitarbeitenden ein zeitgemäßes Angebot machen. Und zwar nicht nur auf dem Papier oder in Absichtserklärungen, sondern im realen Leben, sichtbar und spürbar für alle? Deshalb haben wir uns mit diesen Fragen intensiv auseinandergesetzt und geschaut, wo wir stehen.

- Anzeige -
Banner HRNeeds 2023-03

Im Bereich Diversity & Inclusion haben wir bereits große Fortschritte zu einer starken demografischen Vielfalt gemacht (zum Beispiel 60 Prozent Frauenanteil und seit vielen Jahren fast 50 Prozent Frauen in der Führungsebene).

Auf dieser soliden Grundlage wollen wir uns nun verstärkt auf die Förderung der Gedankenvielfalt am Arbeitsplatz konzentrieren, um eine integrativere Kultur zu schaffen, die Folgendes ermöglicht:

  1. ein höheres Maß an Bewusstsein und Verständnis für unterschiedliche Persönlichkeitstypen und menschliche Verhaltenspräferenzen, um die Kommunikation und Zusammenarbeit kontinuierlich zu verbessern
  2. ein stärkeres Zugehörigkeitsgefühl für alle Mitarbeitenden, bei dem sich jede:r gehört und für die persönliche Sichtweise geschätzt fühlt
  3. die Verbesserung unserer Innovationsfähigkeit als Organisation, in der die gezielte Mitgestaltung und Einbindung unterschiedlicher Menschen zu besseren Ergebnissen führen kann

Ziel: Zero Carbon

Auch beim Thema Nachhaltigkeit gehen wir voran. Etwa mit unserer Ambition Zero Carbon, mit der wir bis 2025 klimaneutral werden wollen. Wie wir das umsetzen? Indem wir unsere Flotte nun auf 100 Prozent Elektromobilität umstellen werden und bereits mehr als 70 Prozent der Kolleginnen und Kollegen ihre E-Auto-Bestellung abgeschickt haben. Unterm Strich muss ich sagen, auch mich hat überrascht, wie viel Purpose in einem Pharmaunternehmen stecken kann und wie aktiv und agil diese Themen entwickelt werden. Und ich glaube, auch das ist der Grund für die Dynamik hier bei uns bei AstraZeneca.

#madeformore: Mitarbeitende erzählen, was sie an uns mögen

AstraZeneca Kampagne #madeformoreMir ist aber auch klar, dass unser Spirit keine Selbstverständlichkeit ist und wir als Arbeitgeber uns jeden Tag aufs Neue fragen müssen: Was benötigen unsere Mitarbeitenden, um ihre Aufgaben gut zu erledigen, um sich wohlzufühlen und gern bei uns zu arbeiten? Mit welchen Rahmenbedingungen können sie ihre Stärken und Ideen am besten umsetzen? Wie können wir sie bestmöglich fördern und entwickeln? Wann arbeiten sie gern, wo arbeiten sie gern, wie arbeiten sie gern und mit wem arbeiten sie gern?

Und nicht zuletzt: Warum arbeiten sie bei uns? Erst dann haben wir aus meiner Sicht unsere Hausaufgaben von beiden Enden her erledigt: mit einer Idee, was für ein Arbeitgeber wir sein wollen – und einer Realität, in der unsere Mitarbeitenden sie selbst bleiben und sein können.

Ich freue mich ganz persönlich, dass etliche unserer Mitarbeitenden sofort „Ja“ gesagt haben, als wir sie gefragt haben, ob sie auch im Rahmen einer Kampagne Lust haben, genau diese Fragen zu beantworten. Zu erzählen, was sie an uns mögen und schätzen und wo ihr eigener individueller Antrieb liegt. Und ich würde mich freuen, wenn diese persönlichen Einblicke auch andere Talente dazu anregen, über einen Wechsel zu uns nachzudenken – weil auch sie #madeformore sind.

Lesen Sie auch die folgenden Beiträge:

Diego Navarro kam im Juni 2021 ins Unternehmen AstraZeneca und ist seit Oktober 2022 Head of Human Resources bei AstraZeneca in Deutschland. Er bringt 20 Jahre branchenübergreifende HR-Führungserfahrung in verschiedenen Regionen in Europa, LATAM, Afrika und Nahost mit. Bevor er zu AstraZeneca kam, sammelte Diego in der Pharmaindustrie (Roche und Novartis) umfassende Erfahrungen in der Entwicklung leistungsstarker HR-Teams, die dazu beitragen, einen ansprechenden und inspirierenden Arbeitsplatz zu schaffen.

Vorheriger Beitrag

Corporate Purpose leben durch Gewaltfreie Kommunikation

Wie Sie erfolgreich Spitzenkräfte an Ihr Unternehmen binden

Folgender Beitrag