NWX23: Mutmacher und Türöffner für Veränderung

| | ,

18 Bühnen, 5 Locations, 9+ Stunden Programm, 100+ Stimmen – die New Work Experience lebt ihr Motto „Work Forward“. Das HR JOURNAL hat mit Christoph Stanek von der NEW WORK SE über die NWX23 gesprochen.

Größer wird das Programm sein, facettenreicher. Aus einem Veranstaltungsort werden fünf. Schritt für Schritt scheint es sich über Hamburg auszubreiten. Eine „Job-Welt“ für Young Professionals ist erstmals im Angebot. Das Festival für Zukunft und Arbeit am 14. Juni, die New Work Experience (NWX23), sprengt Grenzen. Räumlich – und wahrscheinlich auch gedanklich.

Das HR JOURNAL ist Medienpartner der NWX23. Wir haben mit Christoph Stanek über die Veranstaltung, das Programm, dessen Schwerpunkte und Highlights gesprochen. Er ist Senior Manager Corporate Communications bei der NEW WORK SE und Mitglied des Organisationsteams. Hier kommen Fragen und Antworten.

- Anzeige -
Banner Büro Akustik Wochen

Das Motto der New Work Experience (NWX23) lautet: WORK FORWARD! Für mich als Hamburger klingt das nach „volle Kraft voraus“, wohl auch durch die Schreibweise in Versalien. Aber vielleicht ist das zu maritim gedacht. Was ist mit Work Forward gemeint?

Christoph Stanek: WORK FORWARD ist das Motto der NEW WORK Experience 2023 (NWX23), weil es uns darum geht, neue Gewissheiten zu erarbeiten. Was gestern sicher und stabil war, wandelt sich teilweise in atemberaubender Geschwindigkeit. Altbewährtes führt nicht mehr zum Erfolg und sicher Geglaubtes erodiert. Die NWX23 ist als Festival für Arbeit und Zukunft darum Mutmacher und Türöffner für die Veränderung.

Gemeinsam ist es leichter, den Krisenmodus zu verlassen und das Neue zu gestalten. Erneuerung lässt sich nicht verordnen oder befehlen. Für die historische Aufgabe braucht es all unseren Willen, Mut und Offenheit. Wir wollen nicht pauschal die Arbeitswelt feiern, sondern in Zeiten von Polykrisen konstruktiv mit Verantwortlichen aus Wirtschaft, Politik, Gesellschaft und HR nach vorne schauen. Daher WORK FORWARD.

Banner NWX23

 

Was bewegt HR momentan am meisten? Wo seht Ihr den größten Handlungs- und Beratungsbedarf?

Christoph Stanek: Wir erleben zum einen in vielen Branchen einen Arbeitnehmermarkt mit einem Ringen um die besten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Zum anderen haben viele Unternehmen mit wirtschaftlichen Herausforderungen zu kämpfen. Bei HR laufen diese Perspektiven zusammen. Sie müssen damit umgehen können, in diesem Wandel weiterhin Gestaltungskraft zu zeigen und zugleich bereit sein im Recruiting sowie bei Benefits neue Wege einzuschlagen. Mit dem Ziel, Unternehmen auch langfristig wettbewerbsfähig zu halten.

Zu welchen aktuell relevanten Fragen können sich die Personalerinnen und Personaler Ideen und Impulse holen?

Christoph Stanek: Die NWX23 wird dezentraler und daher auch facettenreicher werden als bisher. In der Elbphilharmonie steht die Inspiration im Vordergrund. Es wird um Themen wie Künstliche Intelligenz, Generationenmanagement, aber auch um die Fragen gehen, was sich beim Einzelnen ändern muss, damit Veränderungen entstehen können, oder wie Arbeitgeber dem Fachkräftemangel zum Trotz Talente gewinnen und diese für den Unternehmenswandel begeistern können. Zusätzlich wird es Impulse zu moderner Führungskultur geben.

In weiteren Veranstaltungsorten innerhalb der Hamburger HafenCity werden wir Räume dafür schaffen, dass in Workshops, Masterclasses und Panel Diskussionen Austausch stattfinden kann. Es soll für alle Gäste die Möglichkeit geben, voneinander zu lernen, miteinander zu diskutieren und Wissenswertes zu teilen.

Erweitert wird die NWX23 in diesem Jahr mit einem Job-Festival für Young Professionals. Die sogenannte „XING Job-Welt“ findet dabei parallel in der Unternehmenszentrale der NEW WORK SE, dem NEW WORK Harbour, statt. Unternehmen haben vor Ort die Möglichkeit, sich bei Studierenden, Absolventen und Berufseinsteigerinnen als Arbeitgeber zu bewerben – Stichwort: Reverse Recruiting.

Foto NWX23

 

Was genau passiert bei der XING Job-Welt?

Christoph Stanek: Namhafte Unternehmen werden bei der XING Job-Welt präsent sein und offene Stellen an die jungen Talente vor Ort pitchen. Die Arbeitgeber bewerben sich also bei den Berufseinsteigern. Wir kehren mit dieser Job-Messe den Bewerbungsprozess um – so wie es in der Realität auf dem Arbeitsmarkt in vielen Bereichen heute bereits passiert.

Neben der Job-Suche wird es zugleich aber auch um Orientierung im Job-Leben geben. Hierfür finden ganztägig spannende Masterclasses und Workshops mit renommierten Karriere- und Bewerbungs-Coaches, erfahrenen Recruitern und Expertinnen statt. Young Professionals, die ihren ersten oder zweiten Schritt im Berufsleben planen, erhalten zielgerichtet praxisnahe Tipps in Form von Bewerbungs- und Gehaltsverhandlungs-Trainings oder können mittels unterhaltsamer Formate wie „Grill die Personalchefin“ ihre Fragen rund um Bewerbungsprozesse stellen.

- Anzeige -
Banner English Edition HR JOURNAL

Das HR JOURNAL ist ja seit Jahren Medienpartner der NWX. Diese hat sich immer weiter entwickelt. Was kennzeichnet die NWX heute?

Christoph Stanek: Mit der ersten NWX 2017 im Westhafen Berlin haben wir eine der ersten New-Work-Konferenzen im deutschsprachigen Raum aus der Taufe gehoben. Nun ist der Begriff in der Breite angekommen, sodass es viele Veranstaltungen gibt, die sich mit New Work beschäftigen. Dabei muss jedes Format für sich identifizieren, wofür es steht, was es transportieren und welchen Mehrwehrt es bieten will.

Wir haben uns thematisch dahingehend mit der NWX vom reinen New-Work-Begriff gelöst, indem wir bereits 2022 mit dem Kulturthema und jetzt in diesem Jahr mit dem Aufbruchs-Impuls WORK FORWARD uns die Dimensionen unterhalb des Begriffes New Work gesucht haben. Wir wollen also nicht nur Phänomene beschreiben, sondern Umsetzungsmöglichkeiten gemeinsam erarbeiten und neue Wege für Zusammenarbeit in Zeiten des Wandels aufzeigen.

Wie groß ist denn das Team bei der New Work SE, das dieses Großevent plant und umsetzt? Oder habt Ihr die Arbeit auf Euer gesamtes Netzwerk verteilt?

Christoph Stanek: Wir haben ein markenübergreifendes Team installiert, mit über 20 Kolleginnen und Kollegen, welches sehr eng zusammenarbeitet. Das Kernteam der NEW WORK SE für die NWX umfasst sieben Leute, plus sechs Freelancer. Bei kununu, onlyfy und XING kommen pro Marke jeweils noch im rund drei Kolleginnen / Kollegen dazu. In der „heißen Phase“ sowie am Tag der Veranstaltung kommen noch viele Kolleginnen und Kollegen der NEW WORK SE hinzu.

„Die NWX23 ist das Festival für Veränderung, Orientierung, Begegnung, Diskussion, Inspiration, Dialog, Verbindung, Experiment, Gestaltung und Wirksamkeit“ – so die offizielle Beschreibung. Veränderungen wurden uns allen in den letzten Jahren reichlich abverlangt, der Wunsch nach Orientierung war groß. Wer sollte sich besonders durch die Veranstaltung angesprochen fühlen?

Christoph Stanek: Zum Markenkern der NWX gehört es, dass wir Themen für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Personalabteilungen bieten, aber auch Unternehmensentscheiderinnen und -Entscheider ansprechen. Mit der diesjährigen NWX erweitern wir die Zielgruppe um Strateginnen / Strategen aus Politik und Consulting sowie insbesondere auch um Young Professionals und Studierende.

Deshalb bieten wir dieses Jahr erstmals verschiedene zielgruppenspezifische Ticketkategorien, wie zum Beispiel den „Recruiter-Pass“ oder den „Job-Welt-Pass“ für Studierende an. Mit ersterem erhalten die Ticketinhaber Zugang zur XING Job-Welt, um rekrutieren zu können und haben Zugang zu weiteren, speziell für sie zusammengestellten HR-Formaten unter anderem im NEW WORK Harbour. Mit der XING Job-Welt bieten wir 2023 aber insbesondere auch Studierenden, Absolventen und Young Professionals ein vielseitiges Programm – demnach wird die NWX23 auch jünger.

Foto New Work SE Sun Deck
New Work SE „Sun Deck“ ©NewWorkSE

Auf Eurer Webseite lese ich: „Wir heißen Dich in 5 Locations mit atemberaubender Aussicht auf die Hamburger HafenCity willkommen.“ Welche sind das, neben Elbphilharmonie und Eurem Head Office, dem „New Work Harbour“?

Christoph Stanek: Wir werden außerdem unter anderem in den Räumlichkeiten der Kühne Logistics University (KLU) und bei Engel & Völkers in der Hamburger HafenCity zu Gast sein.

Was sind in diesem Jahr aus Deiner Sicht die Highlights? Welche Vorträge würdest Du Dir auf jeden Fall anhören, sofern die Zeit dazu da ist?

Christoph Stanek: Das Programm ist sehr abwechslungsreich und vielschichtig. Ich persönlich freue mich auf Dr. Eliza Filby, die uns als Generationenforscherin Antworten liefern wird, wie wir in unseren Organisationen mehrere Generationen mit unterschiedlichen Wertvorstellungen zusammenbekommen können und auf die Vorträge zum Thema Daten, Diversity und KI – sei es von Mina Saidze oder dem Robotics-Experten Christian Piechnick.

Das Interview führte Helge Weinberg, Herausgeber HR JOURNAL.

Lesen Sie auch die folgenden Beiträge:

Christoph Stanek ist Senior Manager Corporate Communications bei der NEW WORK SE. Mit seinen Kolleginnen und Kollegen ist er für die Pressearbeit der Unternehmensgruppe und einzelner Marken verantwortlich. Auf der NWX23 kümmert er sich vor allem um die Pressearbeit der Veranstaltung.

Vorheriger Beitrag

Wellness kommt zuerst: Die „Hotelification“ unserer Büros

Expertenkarrieren: 5 Überlegungen, wie HR vorgehen könnte

Folgender Beitrag